Hagebutte

Hagebutten-Tee - rot und gut

Fruchtig-säuerlich, rot und gut - das sind die typischen Merkmale von reinem Hagebuttentee. Dampfend heiß in der Tasse, lässt er sich variantenreich zubereiten.

Scheinfrucht der Heckenrose - prall gefüllt mit Vitamin C
Hagebuttentee wird aus den Fruchtschalen der Hagebutte (Rosa canina L.) hergestellt, wo sich die geschmackgebenden Inhaltsstoffe befinden. Die roten Scheinfrüchte der Heckenrose zählen zu den Vitamin-c-reichsten Früchten überhaupt. Sie enthalten sogar zehnmal mehr von dem lebenswichtigen Vitamin als Zitronen. Außerdem weisen sie größere Mengen des Provitamin A auf sowie die Vitamine B1, B2 und E.

Keine Rose ohne Dornen
Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen, die für die Herstellung von Kräuter- und Früchtetees genutzt werden, spielt die Wildsammlung bei Hagebutten noch immer eine wichtige Rolle. Hagebutten stammen hauptsächlich aus Osteuropa, China und Chile. Sie wachsen bevorzugt an Wald- und Feldrändern. Der Spätherbst ist die Haupterntezeit für die prallen, roten Früchte. Von September bis Oktober sind die Hagebutten auf der nördlichen Halbkugel reif.

Die Ernte der Hagebutten ist wegen der Dornen der Wildrose äußerst mühsam. Für ungetrübten Genuss müssen außerdem Kerne und Härchen sorgfältig von den Fruchtschalen entfernt werden.

Um eine hohe Qualität des Hagebuttentees zu erzielen, werden nur reife Früchte aus ausgewählten Ursprungsländern geerntet und unmittelbar nach dem Sammeln getrocknet.

Dream-Team Hagebutte/ Hibiskus
Hagebutte wird häufig mit Hibiskus gemischt. Die tiefroten Blütenkelchblätter des Hibiskus runden nämlich den fruchtigen, mild-säuerlichen Geschmack des Hagebuttentees harmonisch ab. Durch die Zugabe von Hibiskus erhält die Früchteteemischung auch ihre typische, leuchtend rote Farbe.

Speziell im Winter wird Hagebuttentee gerne genossen: Ein heißes Glas des wohlschmeckenden roten Getränks wärmt Körper und Geist. Mit einigen Spritzern Zitrone können Sie dem Hagebuttentee noch eine zusätzliche Portion Vitamin C zuführen. Wer es lieber hochprozentig mag, kann den Tee auch mit einem Schuss Rum verfeinern - ein anregender Genuss besonders zu Weihnachten!