Johannisbeeren

Rot, schwarz oder weiß – ab Juni verlocken Johannisbeeren bei uns saftig-reif zum Vernaschen. Johannisbeeren (Ribes spec.), die in Bayern und Österreich Ribisel und in der Schweiz Meertrübeli genannt werden, tragen ihren Namen aufgrund ihrer Reifezeit, die um den Johannistag am 24. Juni beginnt. Von da an können bis Ende August die roten, schwarzen oder weißen Früchte auch hierzulande geerntet werden. Johannisbeeren enthalten mit circa 177 bis 189 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Frucht eine mehr als dreifach so hohe Konzentration an Vitamin C wie Zitronen (rund 50 Milligramm je 100 Gramm). Weitere positive Inhaltsstoffe sind Phenolsäuren, Flavonoide und ein relativ hoher Anteil von Ballaststoffen. Neben Gelee und Saft sind Cassis aus schwarzen Johannisbeeren und Cumberlandsauce aus den roten Beeren sehr beliebt. Rote und schwarze Johannisbeeren sowie deren Blätter bereichern als Zutaten auch viele Kräuter- und Früchtetee-Mischungen.