Lindenblüte - Lindenblütentee

Der sonnige Begleiter für die kalte Jahreszeit

Im Herbst und Winter ist Hochsaison für ein aromatisches Sommerkind: den Lindenblütentee. Mit seiner leuchtend gelben Farbe, dem anregenden Duft und dem blumigen Geschmack ist er ebenso ein sonniger Seelentröster an trüben Morgen und kalten Abenden, wie ein äußerst gefälliger Helfer bei Erkältungen.

Kleine Blüten ganz groß für Genuss und Wohlbehagen
Bei den für den Tee verwendeten Teilen, handelt es sich um die "Blütenstände". Das sind die Blütenblätter mit den dazu gehörigen Blüten, Blütenknospen und Fruchtknoten, die in getrockneter Form im Lindenblütentee zur Verwendung kommen. Sie wachsen in luftiger Höhe von bis zu 30 Metern und werden zumeist von Juni bis August gesammelt. Die wohltuende Wirkung des Lindenblütentees bei Erkältungen hat ihn bei vielen Verbrauchern bereits zum klassischen Wintergetränk gemacht. Der leckere Aufguss aus den Blüten ist besonders bekömmlich und zu dem beruhigend, auch bei Krämpfen. Heiß getrunken wirkt er schleimlösend und schweißtreibend, regt so den Körperstoffwechsel an und stärkt die Abwehrkräfte. Gerade in der "Erkältungszeit" ist Lindenblütentee ein gern genommenes Hausmittel.

Inhaltsstoffe, die immer aktuell sind
Doch auch zu anderen Jahreszeiten ist eine Tasse Lindenblütentee zu empfehlen. Kalt getrunken ist Lindenblütentee ein erfrischender Durstlöscher. Und die enthaltenen Vitalstoffe wirken immer wohltuend. Geniesser-Tipp: Honig verleiht dem Lindenblütentee eine besonders harmonische Süße.