Melisse

Die entspannende Schöne

Im frühen Sommer wartet draußen wieder ein wahrer Genuss für Augen und Nase auf uns: Wie schön anzusehen sind doch die weißen, nach frischen Zitronen duftenden Blüten der Melisse. Die aus der Familie der Lippenblütler stammende Pflanze ist wahrlich ein kleines Wunderwerk, denn sie hat noch weitaus mehr zu bieten. So ist sie, zum Beispiel als Tee genossen, seit langer Zeit in der Naturheilkunde als ein bekömmliches Entspannungsgetränk bekannt.

Melisse
Die Melisse (Melissa officinalis L), die wegen ihres charakteristischen Duftes im Volksmund auch Zitronenkraut, Herztrost oder Frauenwohl genannt wird, wächst in dichten, 40 bis 80 cm hohen Büscheln und entfaltet ihre Blumenkronen in der ersten Hälfte des Sommers. Ursprünglich stammt sie von den östlichen Ufern des Mittelmeers, inzwischen begegnet man ihr in allen milden Gegenden Westeuropas. Sie wächst auch gern in unseren Gärten, auf altem Gemäuer, zwischen Hecken und in Weinbergen.

Durch und durch erstaunlich gut
Man weiß bis heute nicht genau, ob die Melisse früher mehr wegen ihrer beruhigenden Eigenschaften oder wegen ihrer dicken Nektartränen geschätzt wurde. Für den Teegenuss werden ausschließlich die Melissenblätter gepflückt, und zwar vor der Blütezeit, weil sie danach ihren guten Geruch und Geschmack verlieren. Eine schonende Trocknung erhält die vielen wohltuenden Bestandteile, die sich dann im Aufguss in der Teetasse entfalten.

Neben dem Melissenöl mit Citronellal, Citral und Caryophyllen sind Mineralstoffe, Gerb- und Bitterstoffe sowie geringe Mengen Flavonoide enthalten.

Angenehm vielseitig
Der würzig-aromatische Melissentee sollte ruhig länger ziehen, damit man den harmonisierenden Effekt voll nutzen kann. Das Süßen mit Honig verstärkt die entspannende Wirkung und empfiehlt sich besonders zum Abend hin. Der ausgleichenden Wirkung der Melisse macht man sich auch in Form des Melissen-Vollbades zu Nutze: Einfach 50 - 60 g Melissenblätter mit einem Liter Wasser übergießen, zum Kochen bringen und nach 10 Minuten abgeseiht einem Vollbad zugeben.

Ob als Tee, Bad oder Gewürz - kurz vor dem Servieren Salaten, Saucen oder Eintöpfen hinzugefügt - die Melisse ist ein Geruchs- und Geschmackserlebnis, das sie zu einer der Königinnen unter den Kräutern macht.