Tee-Trends 2010 - 2017

Die aktuellen Marktzahlen bestätigen es: Die Deutschen sind große Kräuter- und Früchtetee-Fans.

Im vergangenen Jahr wurden deutschlandweit 16,4 Milliarden Tassen Kräuter- und Früchtetee getrunken, Tendenz steigend.

Tees sind für die meisten Verbraucher mehr als nur ein Getränk. Dank ihrer Geschmacksvielfalt bieten Kräuter- und Früchtetees für jeden Anlass und jede Jahreszeit die passende Sorte.

Was haben Kräuter- und Früchtetees mit Mode zu tun? Wie im Fashionbereich gibt es bei den Tees immer neue Trends. Auch in diesem Jahr verraten Experten der Branche, was in dieser Herbst/Winter-Saison angesagt ist.

Gewürztees topaktuell
Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden gewinnen in Deutschland immer mehr an Bedeutung und sind zunehmend auch eine Frage der Weltanschauung. Bei der Wahl des Tees wird verstärkt entweder zu charakterstarken oder puristischen Geschmacksrichtungen gegriffen. Dabei ist immer Abwechslung gefragt.

Waren im letzten Jahr die süßen, kalorienarmen Kuchen-Kreationen die Nummer Eins so wird man in diesem Jahr zuerst nach ayurvedischen Gewürztee-Mischungen mit beispielsweise Kurkuma, Kardamom, Zimt, Kakaoschalen und Pfeffer greifen, ist sich die Kräutertee-Branche sicher. Aber auch die selbstbewussten Einzelgänger Ingwer und Minze sind zeitlos und immer noch sehr begehrt.

Trendfarbe Goldgelb
„Interessanterweise erwarten wir – wie in der aktuellen Mode – im Bereich der Früchtetees eine Nachfrage nach Geschmackssorten in der Trend-Farbe Goldgelb“, weiß Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V., zu berichten. „Hatte es Pfirsich 2016 gerade noch unter die Top Ten geschafft, so ist er auf Platz fünf vorgerutscht, gefolgt von den gleichfarbigen Neueinsteigern Mango und Zitrus.“

Altbewährtes oder Superfood
Hierzulande auch bekannt als Meerrettichbaum und in seiner Heimat „Wunderbaum“ genannt findet sich Moringa erneut dieses Jahr unter den Top Ten wieder. Die schon zu Großmutters Zeiten wohltuenden Geschmackssorten Melisse und Fenchel-Anis-Kümmel bleiben auch weiterhin den treuen Kräutertee-Liebhabern erhalten.

Von kuchen-süß über frisch-fruchtig bis exotisch-würzig

Nach Dauerbrenner Ingwer führen ganz neu in der kommenden Saison Tees mit köstlichen Geschmacksrichtungen beliebter Kuchenkreationen die Hitliste der Kräuter- und Früchtetee-Trends an. Für die Lust, neue Geschmacksvarianten und außergewöhnliche Zutaten auszuprobieren, werden vor allem Varianten von kuchen-süß über frisch-fruchtig bis hin zu exotisch-würzig angeboten.

Noch im vergangenen Jahr ein Geheimtipp haben es Tees mit Gebäcknoten nun nach ganz oben der Hitliste der Tee-Trends geschafft. Kuchen mal anders und ganz ohne Reue, denn die süßen Tees haben fast keine Kalorien. Ob Blue Berry Muffin, Strawberry Cheesecake oder andere feine Gebäckvarianten – hier ist für jeden Kuchenliebhaber etwas dabei

Weiterhin stark gefragt ist Ingwer, was die jährliche Umfrage der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V., Hamburg, unter den Mitgliedern ergab. Ob pur oder kombiniert mit Früchten oder erfrischenden Kräutern bleibt die würzige Knolle auch in der kommenden Saison ein Dauerbrenner. Auf Platz drei liegt Minze in allen Variationen direkt vor den ange-sagten Super Fruits, wie beispielsweise der Goji- oder Acai-Beere. Wieder neu entdeckt sind Gartenklassiker wie Holunder oder Pfirsich.

Besonders groß ist die Experimentierfreude. Außergewöhnliche Geschmacksrichtungen oder Zutaten, wie Moringa, finden großen Anklang. Sie geben Kräuter- und Früchtetee-Mischungen das gewisse Etwas und machen sie zu etwas ganz Besonderem.

‚Wohlfühlen und Tee genießen‘ ist laut Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirt-schaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V., das neue Motto der kommenden Saison. „Den Verbrauchern sind durch die Trends und durch die große Angebotsvielfalt in ihrer Expe-rimentierfreudigkeit alle Möglichkeiten offen“, so Beutgen. „Für die Wintermonate sorgen nicht nur Klassiker wie Salbei und Minze, sondern auch Kräuter- und Früchtetees mit außergewöhnlich exotischen Geschmacknoten von Kurkuma, Safran, Kardamom oder auch Kakao für besonders wohlige Momente.“

Ingwer ist als Trend aus der Tasse nicht mehr wegzudenken, wie die jährliche Befragung der Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. (WKF), Hamburg, ergab. Die würzige Knolle führt diese Saison wieder die Hitliste der Kräuter- und Früchtetee-Trends an. Ein weiterer Trend ist der Mix von Früchten und Kräutern ganz nach dem Motto, für jede Frucht ist ein Kraut gewachsen, wie Erdbeer-Minze, Himbeere-Waldmeister und Limette-Holunderblüte. Fast ohne Kalorien werden in der Wintersaison Kuchenköstlichkeiten, wie z.B. Früchtetees mit Blueberry Muffin Geschmack, und schokoladige Kreationen in die Tasse gebracht.

Ingwer, schon fast ein Evergreen in der Kräuter- und Früchtetee-Tasse, ist weiterhin stark gefragt und führt die Trendliste an. Auf Platz zwei folgen Holunderblüten, die im Cocktail Hugo schon Furore machten und nun in der Tasse mit Limette auf Erfolgskurs gehen. Aber auch naturbelassene Kräuter- und Früchtetees mit bekannten Kräutern wie Salbei, Verbene und Zitronenmyrte werden im Kräuter- und Früchtetee-Regal verstärkt zu finden sein.

Zur Wintersaison werden Geschmacksklassiker aus dem Bereich Gebäck in Teekreationen angeboten. „Mit solchen Kreationen wird der Experimentierfreude der Verbraucher Rechnung getragen. Süße Komponenten in Kombination mit Kräuter- und Früchtetees bieten dem Teetrinker neue Geschmackserlebnisse“, so Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF. Der Herbst und Winter garantieren also eine außerordentliche Auswahl an bekannten und neuen Geschmacksrichtungen zum Probieren und Genießen.

Tee-Trendliste der Wintersaison 2014/15

Sauer macht lustig in der kommenden Herbst-/Winter-Saison: Fruchtig heiße Limette gibt den Ton an in der Kräuter- und Früchte-Teetasse, wie die jährliche Befragung der Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. (WKF), Hamburg, ergab. Ob pur oder in Kombination mit würzigen Kräutern wie Minze und scharfem Ingwer, welcher der Limette auf Platz zwei im Trend folgt, ist sie in jedem Tee-Regal zu finden. Holunder als Blüte und Beere ist der Newcomer der kalten Jahreszeiten, wenn es um heimische Früchte und Kräuter geht. Passend zum nahenden Fest finden Geschmacksrichtungen vom Weihnachtsmarkt den Weg in die Tasse: Klassischer Punsch und innovative Gebäckkreationen mit Nougat und Schokolade werden im Winter die Auswahl der Kräuter- und Früchtetees bereichern.

Im Winter wird es grün in der Kräuter- und Früchtetee-Tasse – die Limette ist der Trend der Saison. Pur oder als aromatische Mischung ist die spritzige Zitrusfrucht der Star in den Kräuter- und Früchtetee-Regalen. Seit Jahren beliebt und auch diesen Winter begehrt sind der würzige Ingwer sowie Früchte-Chai, die sich fest in den deutschen Tassen etabliert haben. Ein weiterer Trend wird die Kombination von Kräutern und Früchten sein. So trifft die Himbeere auf Zitronengras und die Mango auf Brennnessel. „Der Kreativität bei der Komposition von Kräuter- und Früchtetees sind keine Grenzen gesetzt, das sieht man ganz deutlich an dem vielfältigen Angebot in der kommenden Tee-Saison“, sagt Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF. „Von heimischen Früchten und Kräutern wie Waldmeister und Johannisbeere, über ländertypische Teespezialitäten wie spanische Orange, bis zu weihnachtlichen Kreationen wie Kräuterprinten-Tee und Nougat-Schoko-Konfekt ist für jeden Geschmack der Lieblingstee dabei.“

Würzig, frisch und fruchtig

Ingwer ist ton- und geschmacksangebend in der Teetasse. Die jährliche Befragung der Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. (WKF), Hamburg, ergab zum vierten Mal in Folge, dass Ingwer die Spitze der Trends im Kräuter- und Früchtetee-Segment anführt. Die ungebrochene Lust der Verbraucher auf den scharfen Ingwer werden die Produzenten mit neuen Kreationen rund um die würzige Knolle stillen. Auch werden helle Kräuter- und Früchtetees, wie z.B. Limette, die Ingwer auf Platz zwei folgt, verstärkt das Angebot bereichern. Würzige Früchte-Chai-Kreationen sind weiterhin stark gefragt und bestimmen den Trend mit Platz drei.

So vielfältig die Geschmäcker der Verbraucher, so zahlreich die unterschiedlichsten Neu-Kreationen der Tee-Produzenten: „Helle Früchte- und Kräutertee-Variationen auf Basis von Zitrusfrüchten sind gefragt, ebenso wie moderne Interpretationen mit Cocktailgeschmacksrichtungen der 20iger Jahre“, so Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF. Aber an Ingwer-Mischungen kommt niemand vorbei. Seit Jahren bei den Verbrauchern beliebt, wird er auch in der kommenden Tee-Saison tonangebend sein, insbesondere in Kombination mit Zitrusfrüchten, Kamille und Minze. Würzige Früchte- oder Rotbusch-Chai-Variationen und heimische Früchte, wie Johannisbeere, Holunder und Sanddorn sind immer stärker im Kommen.
Ländertypische Tees wie marokkanische Minze und türkischer Apfel werden um die Sorten brasilianische Limette und spanische Orange ergänzt und runden das Angebot ab, so dass für jeden Geschmack das Richtige dabei ist.

Schön scharf und pikant

Scharf und würzig soll es in diesem Herbst und Winter sein, so mag es der deutsche Verbraucher. Das ergab die jährliche Trend-Befragung der Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. (WKF), Hamburg. In der kommenden Tee-Saison ist Ingwer mit seiner unvergleichlichen Note erneut unangefochten der Hit. Als purer Kräutertee oder in Kombination insbesondere mit Limette oder Zitrone ist er heiß begehrt. So vielfach nachgefragt steht Ingwer an erster Stelle bei neuen Geschmacksmixen der deutschen Kräuter- und Früchtetee-Produzenten. Nicht weniger pikant und mit einem Hauch Feuer ausgestattet sind Früchtetee-Chai-Kreationen, die Kardamom, Zimt, Vanille und Pfeffer enthalten.

 

Neben den scharfwürzigen Noten werden fruchtig-frische Kräuter- und Früchtetees den Markt bereichern, wobei die Zitrusfrüchte wie Limette und Orange tonangebend sind. „Der Experimentierfreude der Verbraucher tragen unsere Mitglieder gerne Rechnung durch eine breite Palette neuer, ungewöhnlicher Mischungen“, sagt Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF. So sind ländertypische Tees, wie südamerikanischer Mate oder marokkanische Minze ebenso zu finden, wie heimische Kräuter und Früchte, z.B. Apfel, Aronia, Rhabarber und Holunder. Sehr beliebt in der Tasse sind weiterhin die sogenannten Superfruits wie Goji-Beere und Cranberry.

Ein bisschen Orient soll es schon sein

Wenn Johannisbeere sich mit Ingwer oder Kreuzkümmel vereint, dann ist das der letzte Schrei in der Tee-Tasse. Die kommende Herbst-/Winter-Saison wird intensiv im Geschmack und multikulti bei den Zutaten, ergab die aktuelle Trendumfrage der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. (WKF) in Hamburg unter ihren Mitgliedern. Heimische Früchtchen wie die wiederentdeckte Johannisbeere samt Blättern oder die bewährten Erdbeeren und Holunder finden Eingang in neue, spannende Kompositionen. „Orientalische und exotische Zutaten in Kombination mit traditionellen Kräutern und Früchten liegen in der Gunst der Verbraucher ganz vorn“, sagt Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF. „Besonders beliebt sind lebhafte Mischungen zum Beispiel mit dem scharfwürzigen Ingwer, erfrischender Minze und spritzigen Noten von Zitronengras und Zitrusfrüchten.“

Neben dem Geschmackserlebnis stehen auch die Natürlichkeit und gesundheitsfördernde Wirkung der Kräuter- und Früchtetees im Fokus des Verbraucherinteresses. Mit ihrer Vielfalt, den wertvollen Inhaltstoffen und der weitestgehenden Fett-, Kalorien- und Kohlenhydrat-Freiheit passen sie in jedes moderne Ernährungskonzept: ob Low Fat oder Low Carb - High End-Genuss ist mit den trendy Tee-Kompositionen garantiert.

Von traditionell bis experimentell

Die Tee-Trends der kommenden Herbst-/Winter-Saison präsentieren jetzt die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Kräuter - und Früchtetee e. V . ( WKF) in Hamburg. Mit neu in- terpretierten Evergreens wie Minze sowie Superfrüchten und -beeren wie die angesagte Goji tragen sie den Vorlieben der Verbraucher Rechnung. „Eine bunte und schier uner- schöpfliche Vielfalt an Mischungen von heimischen Kräutern und Früchten, über winterli- che Aromen und florale Akzente, bis hin zu neuen exotischen Fruchtsorten, werden jetzt von den bedeutenden Kräuter- und Früchtetee-Produzenten, die mehr als 90 % des deut- schen Marktes repräsentieren, angeboten“, so Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF.

Der Wunsch der Verbraucher nach regionalen und klassischen Mischungen wird durch neu komponierte Angebote erfüllt, wobei Minze stark tonangebend ist. Althergebrachte Rezepturen aus der Weihnachts- zeit mit Vanille werden durch Geschmacksrichtungen wie Spekulatius, Dominostein und Schokolade unterstützt. Und: Florale Noten sind im Kommen. Rosen, Orangen- und Holunderblüten dürfen in die- ser Saison nicht fehlen. Experimenteller sind die neuen Kreationen mit Superfruits wie Goji, Acai und Granatapfel, die Gesundheit und Geschmack vereinen, wobei die Grenzen zwischen traditionellen und modernen Mischungen fließend verlaufen. Absolut trendy sind der würzige Ingwer, der fein-säuerliche Holunder und die frischfruchtige Cranberry. Der Herbst und Winter garantieren also eine außerordent- liche Auswahl an bekannten und ungekannten Genüssen zum Ausprobieren, Wohlfühlen und Entspannen.